Meine momentane Ausrüstung


 
Die Teleskope und Montierungen:
 

Beides schelle Refraktoren (f/6.5, 152mm/990mm und f/4.9, 102mm/500mm), besonders für Deepsky Beobachtung geeignet, nicht sehr justieranfällig. Beide Montierungen mit automatischer Nachführung und Computer zur Positionierung. Ca. 40.000 Objekte sind mit der größeren Montierung ansteuerbar und etwa 4.000 mit der kleinen. Insbesondere bei länger belichteten Astroaufnahmen ist eine Nachführung notwendig, die Computer- Positionierung ist eine feine Sache und hilft gerade Anfängern bei der Suche nach Sternen, Nebeln, Galaxien und Planeten.
 
 

Celestron C8 Orange (f/10, 200mm/2000mm), gutes Allround- Gerät für Planeten und Deepsky. Mit entsprechender Brennweitenverkürzung auch für CCD- Deepsky- Aufnahmen geeignet. Den Tubus erhält man übrigens gebraucht für ca. 400-500 EUR.
 
 

Diverse Ferngläser, von links nach rechts, Olympus DPSI 7x35, Berkut 8x40, Olympus 10x50 DPSR, Kronos 20x60 und ein 12x80 Glas. Die Gläser wurden alle neu, aber preisreduziert eingekauft, teilweise auch bei ebay (für alle Gläser zusammen nur ca. 200 EUR).
 
 
Eine griffbereite Auswahl diverser Okulare und Barlow- Linsen:
 

 
Die Barlowlinsen (1,5x, 2x, 3x und 4x) werden bei der Fokalphotographie direkt auf den CCD Chip der Webcam benötig. Die Barlow bestimmt zusammen mit der Brennweite und der Pixelgröße/Chipgröße (bei der Philips ToU Webcam enspricht das ungefähr einem 12mm Okular) den Vergrößerungsfaktor. Als Okulare empfehlen sich multivergütete Plössels, die sind noch erschwinglich und bieten eine kontrastreiche und gute Abbildungsqualität, bei ausreichend großem Gesichtsfeld. Das "Köfferchen" flog noch in der Gegend herum und eignete sich ganz gut als Basis für einen kleinen Okularkoffer. Ein Kompass und eine kleine Stabtaschenlampe, sowie ein Filter zur Kontrastverbesserung und Farbfehlerunterdrückung (Baader- Kontrastbooster) sind ebenfalls enthalten. Mittlerweile haben sich viele weitere Okulare und Filter angesammelt.
 
Die Philips ToU Webcam (SC2) mit Adapter und IR Sperrfilter, 300.000 Pixel:
 

Die Webcam eignet sich für Planetenaufnahmen. Für DeepSky wird eine längere Belichtungszeit benötig (normalerweise kann die Webcam maximal nur eine 1/25 Sekunde). Die vorhandene Webcam ist auf Langzeitbelichtung umgebaut (SC2) und kann somit auch für DeepSky verwendet werden. Die Kamera enthält einen hochempfindlichen Sony CCD Chip mit einer Empfindlichkeit < 1 Lux. Theoretisch ist durch den Umbau eine beliebig lange Belichtungszeit möglich, allerdings nimmt dann auch das Rauchen des Chips zu und die Bilder werden schlechter (hier gibt es geeignete Kühlverfahren). Im 1,25" Adapter, der auf die Webcam aufgeschraubt wird, ist kurz vor dem CCD Chip noch ein Infrarot- Sperrfilter eingebaut, CCD's sind hier sehr empfindlich und die Bildqualität würde leiden. Der silbrige Adapter ist mit schwarzem Tonpapier ausgelegt (eingeklebt), zur Unterdrückung von Reflexen.
 
Canon A60 Digitalkamera für afokale Photographie (Teleskopobjektiv - Okular - Kameraobjektiv - CCD), 2 Megapixel:
 

Die Canon Kamera eignet sich ebenfalls für Planetenaufnahmen. Hier wird die Vergrößerung durch Austausch des Okulars erreicht, natürlich können zusätzlich auch Barlows verwendet werden. Eine Belichtungszeit von bis zu 15 Sekunden ist möglich, also bedingt DeepSky geeignet. Die Kamera schaltet nach ca. 1.3 Sekunden eine automatische Rauschunterdrückungssoftware ein und verbessert so langzeitbelichtete Bilder. Ein Vorteil der Kamera ist die Möglichkeit überhaupt einen passgenauen Okular- Adapter aufschrauben zu können und der niedrige Preis von ca. 140 EUR bei guter Aufnahmequalität.
 
Neu dazugekommen und hier ohne Foto ist noch eine Canon EOS 300D digitale Spiegelreflexkamera. Da sie sehr rauscharm ist und (theoretisch) beliebig lange belichten kann, eignet sich wirklich gut für Deepskyaufnahmen. Die Kamera ist darüber hinaus, im Gegensatz zu einer reinen Astrokamera, auch für "normale Fotos" geeignet - insgesamt ist der relativ hohe Anschaffungspreis sicher akzeptabel.
 
Natürlich sammelt sich im Laufe der Zeit noch das ein oder andere an, manches stellt sich vielleicht auch als Fehlkauf heraus und kann z.B. über ebay wieder verkauft werden.
 
Einige kleinere Refraktoren:
 

 
Ein Bresser Lyra 70/900 Refraktor (mit EQ1 Stativ und drei guten Barium Okularen, 50 EUR bei ebay), ein Lidl Skylux 70/700 Refraktor (10 EUR bei ebay) und ein Celestron 60/700 Refraktor. Der Celestron war bei der kleinen computergesteuerten GoTo Montierung dabei (Nextstar 60 GT) und war komplett für 199 EUR um einiges günstiger als die Montierung alleine (ebenfalls bei ebay gekauft, trägt jetzt meinen Skywatcher 102/500 Refraktor, oben rechts zu sehen). Die Optiken sind bei allen Geräten eigentlich recht gut. Die Geräte sind momentan auf meiner Perry Rhodan Sammlung gelagert - übrigens für Science Fiction Fans ein Muß;-)!
 
Geeignete Fachliteratur ist noch wichtig, gute Bücher, Sternkarten, Zeitschriften usw. usw.
 
Eine kleine Auswahl an Zeitschriften und Büchern:
 

Es gibt unzählige Dinge zu lesen, vorallem auch im Internet. Die Menge an Büchern ist kaum überschaubar und für jedes Themengebiet findet sich etwas. Nicht nur praxisbezogene Themen sind interessant, sondern auch theoretische Fachbücher mit entsprechenden anschaulichen Beispielen - genügend verregnete Tage sind ja vorhanden.
 
Bleibt abschließend also nur noch zu hoffen, daß die Kombination aus Theorie und Praxis vielleicht irgendwann zur Erkenntnis oder besser zur anhaltenden Empfindung führt, wie klein und unbedeutend man doch ist?!
Warum? - Ernüchtert ungemein und führt zu Gelassenheit, schärft den Blick für das Wesentliche;-)! Ungeachtet der Winzigkeit eines Jeden ist die Leistung dennoch enorm, die dieser kleine, unbedeutende Fleischklumpen im Kopf vollbringt - wenn er sich selbst und die Welt zu ergründen versucht.
 
Hier geht's übrigens noch zur Problemseite meiner größeren computergesteuerten Celestron- Montierung.